Café damals – Oma Gertrud’s Müsli hat Superkräfte

von | Last updated Oct 30, 2020 | News und Ankündigungen | 0 Kommentare

Ihr habt richtig gelesen, Oma Gertrud’s Müsli hat Superkräfte – es stärkt dich nicht nur für den Tag, sondern pflanzt auch Bäume. Wie das überhaupt funktioniert und wo du das Café damals findest, erzählen wir dir hier.

Café damals 1

Oma Gertrud’s Müsli essen und Bäume pflanzen

Das Café damals in Pforzheim hat sich mit Click A Tree zusammengeschlossen, um für die globale Wiederaufforstung unseres Planeten zu sorgen. Also, pro bestelltem Oma Gertrud’s Müsli wird ein Baum gepflanzt.

Das einzige, was du dafür tun musst, ist dieses Müsli (siehe Bild) zu bestellen und zu genießen.

Muesli that plants trees food for future

Sieht lecker aus, nicht wahr? Das Müsli und dann noch das frische Obst oben drauf. Noch ein leckerer Kaffee und der Tag kann beginnen.

Was sagt ihr, hört sich das nach Superkräften an? Oder ist es vielleicht eine super coole und ganz einfach umsetzbare Initiative, die Food for Future heißt? Die Aufklärung findest du hier: 

Food for Future for the Win

Diese Initiative strebt es an, Nachhaltigkeit so einfach wie möglich zu machen. Und was ist einfacher, als ein leckeres Müsli in einem wunderbaren Café zu genießen und dabei einen Baum zu pflanzen? 

Mehr Info zu Click A Tree’s Initiative ‚Food for Future‘ findest du hier.

Ganz gemütlich im Café damals in Pforzheim

Neben dem Wildpark und dem Schmuckmuseum hat das wunderschöne Pforzheim noch einen ganz besonderen Ort zu bieten. Und zwar das Café damals, wo nostalgischer Flair auf Gemütlichkeit trifft.

Sobald man das Café betritt, wird man von der Atmosphäre und den Antiquitäten in eine andere Zeit versetzt. Hier kann man die Hektik des Alltags völlig vergessen und einfach mal einen Kaffee (und Oma Getrud’s Müsli) genießen.

Karitalismus Food For Future Cafe Damals Pforzheim

Café damals ist nicht nur super, weil sie Bäume pflanzen, sondern auch weil sie in der Wahl ihrer Produkte Nachhaltigkeit groß schreiben.

Bei der Auswahl ihrer Produkte achten sie auf Regionalität und Saisonalität. Bei Produkten, die nicht aus der Region bezogen werden können, wird auf Fairness geachtet.

Food for Future und das Karitalismus Konzept

Karitalismus ist die Kunst gemeinnützige Arbeit mit einem kapitalistischen System zu kombinieren. Oder ganz einfach ausgedrückt: Du rettest unseren Planeten und machst nichts anderes, als du sowieso schon jeden Tag machst.

Wir haben die Initiative Food for Future ins Leben gerufen, um genau das zu ermöglichen. Wie an dem Beispiel unseres Partners Café damals, gehst du ganz gemütlich in das Café und bestellst dir Oma Gertrud’s Müsli.

Für jedes verkaufte Müsli wird dann ein Baum von uns gepflanzt. Je mehr Müslis verkauft werden, desto mehr Bäume werden gepflanzt. Das ist Kapitalismus verknüpft mit gemeinnütziger Arbeit.

Wieso Karitalismus unsere neue Norm werden sollte, kannst du in unserem Artikel Karitalismus: Kapitalismus verknüpft mit Nachhaltigkeit nachlesen.

Click A Tree Karitalismus Nachhaltigkeit und Business

3 Dinge, die du jetzt tun kannst:

Schau vorbei im Café damals und probiere das leckere Müsli, das Bäume pflanzt.

Falls du dich nicht gerade in Pforzheim aufhältst, die Idee aber super findest, dann teile doch diesen Beitrag mit deinen Freunden. Vielleicht ist die Eine oder Andere gerade in Pforzheim und auf der Suche nach einem super Café, welches Bäume pflanzt. 

Und da du schon mal hier bist, melde dich doch für unseren Newsletter an und pflanze ganz kostenlos einen Baum. Dafür musst du noch nicht mal eine Hose tragen! 

Recommended Reading:

Click A Tree Ghana Food for Future

Lese hier, wie Food for Future funktioniert und wie du diese Initiative unterstützen kannst.

Projekt in Ghana Bäume pflanzen mit Click A Tree 1

Erfahre mehr über unser Projekt in Ghana: was, wo, wie, wann und vor allem warum.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.