Bäume pflanzen in Nepal – Lerne Shushila und Kanchi kennen

von | Jun 10, 2020 | Inspirierende Success Stories, Inspirierende Success Stories | 0 Kommentare

Mit jedem neuen Baum, der gepflanzt wird, gibt es eine neue Chance auf Erfolg! Heute teilen wir die Erfolgsgeschichten von zwei fröhlichen Mitgliedern unseres Teams, die in Nepal Bäume pflanzen.

Aber wie waren die Umstände in diesem kleinen Dorf, bevor in Nepal Bäume gepflanzt wurden? Und wie haben sie sich verbessert?

Lies weiter, um herauszufinden, was deine Hilfe möglich gemacht hat.

Erfolgsstory aus Nepal: Bäume pflanzen mit Kanchi Shushila

Rautahat & die Baumschule

Die Frauen brechen in Gelächter aus, ihr Johlen und Kichern scheint den Boden, auf dem sie arbeiten, zu erschüttern. „Was hat er getan?!“ Und schon fangen die beiden erneut an, vor Lachen nach Luft zu ringen.

Die Arbeiter graben kleine Kreuze, markieren Reihen und bauen Beete für die Bäume, die sie hier wachsen lassen wollen. Sie bauen auch an ihrer eigenen, besseren Zukunft.

Eine kühle Brise lässt ihre Kleidung flattern. Das Team plaudert vergnügt, weit entfernte Wolken lassen ein langsam nahendes Gewitter erahnen. Das Land, auf dem sie arbeiten, ist lebendig und wächst wieder.

Shushila und Kanchi sind zwei Mitarbeiterinnen unseres Teams, die in Nepal helfen, Bäume zu pflanzen. Zusammen mit den weiteren Helfern bauen, leiten und unterhalten sie die Baumschule.

„Wir sind jetzt in der Lage, unsere Familie zu unterstützen“, freut sich Kanchi. Sushila ergänzt ihre Kollegin: „Und natürlich helfen wir auch dabei, unser Dorf und unser Land wieder aufzuforsten.“ Die beiden grinsen und strahlen vor Stolz.

Sie leben jetzt ein glückliches Leben. Ein Leben voller Optimismus. Sie sind Teil eines Teams und genießen ihre gute Arbeit in der Baumschule.

Aber das war nicht immer so.

Kanchi wischt sich etwas Dreck von ihrem Nagel, ihr tapferes Lächeln verblasst leicht. Als ob man eine schlechte Erinnerung aus der jüngsten Vergangenheit wegwischt.

Härtere Zeiten in Chetnegar Rautahat

Shushila Chaudhary ist gerade 38 Jahre alt geworden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren sechs Kindern in Chetnegar Rautahat im Süden Nepals.

Das sind eine Menge hungriger Münder zu füllen. Und das war früher eine tägliche Herausforderung. Shushila und ihr Mann arbeiteten unermüdlich auf nahe gelegenen Bauernhöfen, aber sie hatten trotzdem Schulden.

Bäume pflanzen in Nepal - Shushila bei der Arbeit in der Baumschule
Shushila genießt das Bäumepflanzen in der Baumschule

„Wir hätten nicht härter arbeiten können, und trotzdem gab es nie genug Geld. Wir dachten nicht, dass es jemals einen Ausweg geben würde“, seufzt Shushila.

Für viele Familien im Dorf gab es wenig Hoffnung. Die Arbeit war hart, es gab nur wenige Arbeitsmöglichkeiten, und es war üblich, Schulden zu haben.

Kanchi Maya Gurung ist die älteste Frau in ihrer neunköpfigen Familie. Trotzdem hat sie es kaum von zu Hause weggeschafft. Und was denkt sie über diese Zeit?

„Endlos… sie war einfach endlos. An den meisten Tagen habe ich das Haus nicht verlassen. Es gab immer was zu tun, etwas zu putzen. Ich hatte nie etwas, worauf ich mich freuen konnte… ich gab die Idee auf, jemals einen richtigen Job zu bekommen.“

Es gab keine soziale Interaktion, keine Perspektiven und keinen Spaß.

Und nicht nur das, die Menschen in Manahari mussten auch die verheerenden Auswirkungen der Abholzung auf die natürliche Umgebung ihrer Häuser miterleben.

Wie hier in Nepal Bäume zu pflanzen, bedeutet viel mehr als nur Arbeitsplätze zu schaffen. Und in Nepal hat sich diese Arbeit sehr verändert.

10 Gründe warum Bäume großartig sind

Welchen Effekt hat das Pflanzen von Bäumen in Nepal erzielt?

Niemand kann es glauben, wenn Kanchi erzählt, wie ihr Bruder es geschafft hat, das Abendessen anzuzünden. „Es ist wirklich so ein einfaches Rezept“, gackert sie, als sie es uns erzählt.

Die Frauen gehören zu einem Team, das bisher fast 2.000 Bäume an unserem Pflanzort in der Nähe des Chitwan-Nationalparks im Dorf Manahari gepflanzt hat.

Bäume pflanzen in Nepal - Seit Kanchi in der Baumschule arbeitet, kann sie wieder jeden Tag lachen.
Kanchi lacht inzwischen an jedem Tag

Kanchi denkt über die Zeit nach, als noch alles im Haus in ihrer Verantwortung lag. Ob sie die Hausarbeit vermisst?

„Ich helfe aus, wo es nötig ist! Aber rund um die Uhr? Nein… nein, das vermisse ich kein bisschen.“

Mit ihren tiefen Falten im Gesicht lächelt Kanchi weise und zeigt dabei ihre überraschend weißen, strahlenden Zähne. Schlamm transportieren, Plastiktöpfe befüllen und Unkraut jäten –  das ist etwas ganz anderes, als den ganzen Tag drinnen festzusitzen.

Bei der Arbeit in der Baumschule können die beiden Frauen mit ihren Kollegen plaudern, Geschichten austauschen und lachen.

Sie haben mehr Selbstvertrauen in der Welt außerhalb ihres Zuhauses. Und mit einem fairen Lohn haben sie die Möglichkeit, sich aus der Verschuldung zu befreien und für ihre Familie zu sorgen.

Die Bäume, die sie pflanzen, werden dazu beitragen, eine neue grüne Pufferzone in Nepal zu schaffen. Diese schützt die gefährdeten Tierarten in der Region, reduziert den vom Menschen verursachten Kohlenstoff und forstet den Planeten wieder auf.

Du kannst alles über die Bäume, die in Nepal gepflanzt werden, nachlesen, wenn du unsere GrowShow dazu liest.

Das alles ist möglich, weil du einen Baum mit Click A Tree pflanzt und zum Beispiel mit unserem Reisetool B’n’Tree buchst.

Warum pflanzt Click A Tree Bäume in Nepal?

Wir haben kürzlich 10 Gründe erklärt, warum Bäume wichtig sind. Außerdem haben wir dich wissen lassen, dass wir unseren 100.000sten Baum gepflanzt haben. Aber mit deiner Hilfe hoffen wir, noch viele, viele weitere pflanzen zu können.

Es ist absolut unerlässlich, dass wir weiterhin auf der ganzen Welt Bäume pflanzen.

In Nepal ist die Abholzung der Wälder ein großes Umweltproblem. Sie beeinträchtigt nicht nur das menschliche Leben und zerstört natürliche Kohlenstoffsenken. Sie betrifft auch bedrohte Tierarten, die keine Heimat mehr haben. Seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Elefanten, Nashörner und Tiger, die alle in der Region heimisch sind, kämpfen ohne lebenswichtige Bäume ums Überleben.

Nepal ist auch ein armes Land, in dem ein Viertel der Bevölkerung unterhalb der nationalen Armutsgrenze lebt. Arbeiter werden ausgebeutet – insbesondere in der Abholzungsindustrie. Das Pflanzen von Bäumen in Nepal verschafft der lokalen Bevölkerung ein stabiles, verlässliches Einkommen.

Und, besonders wichtig, es hilft ihnen, die Schäden ihres Landes zu reduzieren. Neben der Zerstörung des Bodens, der Vernichtung natürlicher Lebensräume von Tieren und der Schädigung eines wunderschönen Landes gibt es auch verheerende Auswirkungen auf die Umwelt. Es stehen weniger Bäume zur Verfügung, die den Effekt der schädlichen Treibhausgase ausgleichen.

Genau wie wir alle brauchen auch die Menschen in Nepal die Bäume zum Atmen.

Durch das Pflanzen von Bäumen in Nepal hoffen wir, eine langfristige und dauerhafte Lösung zu finden. Mit deiner Hilfe werden noch viel mehr Familien Erfolgsgeschichten ähnlich denen von Shushila und Kanchi erleben.

Was kannst du tun, damit die Erfolgsgeschichten wie in Nepal weitergehen?

Wie viele Familien könnten also auch von vom Bäumepflanzen profitieren? Aus welcher Region werden wir wohl die nächste Erfolgsgeschichte mit euch teilen?

Wir haben hier bereits die Erfolgsstory Das Wunder von Mahabana geteilt. Jetzt konnten wir euch von den positiven Entwicklungen aus Nepal berichten. Kannst du uns helfen, noch mehr Erfolgsgeschichten zu schaffen?

Das Wunder von Mahabana. Die beeindruckende Geschichte von Mary, Japo und Boto

Die Arbeit, die wir bisher – nur durch eure Hilfe – leisten konnten, ist unglaublich. Dank euch haben wir gerade unseren 100.000sten Baum gepflanzt. Lasst uns also 100.000 weitere pflanzen!

Beginne einfach deine Buchungen auf unserem Reisetool B’n’Tree oder buche direkt bei einigen unserer neuen Partner um zu helfen, weltweit kostenlos Bäume zu pflanzen.

Und melde dich für unseren Newsletter „GROW“ an. Es braucht nicht viel; dein Name und deine E-Mail-Adresse, das war es auch schon. Es gelten also keine Ausreden, das Formular nicht auszufüllen.

Erzähl deinen Kollegen von uns. Erzähl es deinen Freunden. Teil den Erfolg des Bäumepflanzens mit deinem Postboten. Sprich mit deinem Friseur über Click A Tree.

Verbreite die Nachricht weiter, damit wir weiterhin Bäume pflanzen.

Warst du schon einmal in Nepal? Was hast du besucht, und wie würde es wohl ohne das Grün drum herum aussehen? Gibt es weitere Länder, die deiner Meinung dringend unsere Unterstützung brauchen?

Lass uns einen Kommentar da und erzähl uns davon.

Oder kontaktiere uns einfach auf Facebook und schreib deine Meinung über die Erfolgsgeschichten aus Nepal.

Vielen Dank für deine Bemühungen und dein bisheriges Engagement. Lass uns weiterhin Großes bewirken und noch viele weitere Erfolgsgeschichten wie diese feiern.

Von Kanchi, Shushila, allen Mitarbeitern unserer Baumschulen, dem gesamten Click A Tree Team und Mutter Natur selbst:

Danke, dass du so ein toller Mensch bist!“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.