Suche
Close this search box.

Der Click A Tree Green Business Guide

Tipps für nachhaltigere Unternehmen

Jetzt mit Deiner Community auf LinkedIn teilen:

Der Green Business Guide enthält über 40 Tipps, um dein Unternehmen nachhaltiger zu machen.

Und wie immer, machen wir es dir extrem einfach. Alle Tipps sind nach Wirkung, Kosten und Aufwand gekennzeichnet. Der erste Schritt für dein Business ist außerdem stets dabei. So ist es wirklich nicht schwer, nachhaltiger zu werden.

Die Tipps sind für unterschiedlichste Branchen geeignet, egal ob für dein eigenes Business oder ob du deinem Arbeitgeber zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen willst.

Viele unserer Nachhaltigkeits-Tipps in diesem Green Business Guide sind in nur wenigen Minuten umsetzbar – auch für zu Hause.

Alle Tipps in der Übersicht

Was dir der Click A Tree Green Business Guide bietet

Wir haben nicht nur unser Wissen eingebracht, sondern auch mehr als 30 Top-Expert:innen der Branche kontaktiert, um diese Liste mit über 40 Hacks für verantwortungsbewusste Unternehmen zusammenzustellen.

Das Besondere an unserem Green Business Guide ist, dass alle Tipps nach Kategorien bewerten sind. Anhand ihrer farblichen Markierung erkennst du sofort, welche Tipps sich am Einfachsten umsetzen lassen, mit welchen Tipps dein Unternehmen am meisten Geld spart und welchen Aufwand du für die Umsetzung betreiben musst.

Als besondere Motivation haben wir jeden Tipp mit mindestens einer Superpower. Ja, du hast richtig gelesen, Superpower. Sie drücken aus, mit welcher Fähigkeit sie dein Unternehmen im Sinne der Nachhaltigkeit voranbringen. Diese Superpowers bringen dein Unternehmen an die Spitze:

Produktivitäts-Profi: Mit diesen Nachhaltigkeits-Tipps wird dein Team zu absoluten Effizienz-Maschinen.

Hervorragendes Image: Diese Nachhaltigkeits-Tipps machen dich als Arbeitgebenden auch nach außen hin attraktiv.

Umsatzplus: Nachhaltigkeits-Hacks, die euch zusätzliche Erträge ermöglichen.

Kosten-Killer: Diese Hacks senken die Kosten nachhaltig. Eingespartes kann wiederum in nachhaltige Anschaffungen investiert werden.

Unternehmen mit Zukunftsvision: Nachhaltigkeits-Tipps, die Weitsicht und Verantwortung vermitteln.

Glücklichstes Team: Hacks, die deine Mitarbeiter glücklich machen. Hohe Mitarbeiterzufriedenheit stärkt ihre Bindung ans Unternehmen.

Und weil wir dir nicht bloß erzählen wollen, was theoretisch alles möglich ist, kannst du unsere Nachhaltigkeits-Tipps direkt ausprobieren.

Es kann so einfach sein, dein Unternehmen nachhaltiger zu machen.

Das Green Business Guide Spreadsheet

Super komfortabel und einfach im Handling: Das Click A Tree Green Business Guide Spreadsheet liefert dir eine kompakte Übersicht aller Tipps, die dein Unternehmen nachhaltiger machen.

Du kannst sie nach Belieben filtern und dich am Anfang zum Beispiel nur auf die Tipps mit der größten Wirkung, dem geringsten Aufwand und den geringsten Kosten konzentrieren.

Außerdem lässt sich das Green Business Guide Spreadsheet so anpassen, dass nur die Tipps gezeigt werden, die auch zu Hause für einen nachhaltigeren Lebensstil sorgen.

Und das Beste: Einmal heruntergeladen, ermöglicht dir das Green Business Guide Spreadsheet jederzeit auf alle nachhaltigen Tipps zuzugreifen, auch offline. Absolut kostenfrei natürlich.

Worauf also noch warten?

Lasse dir das Green Business Guide Spreadsheet einfach per Mail schicken und finde gleich alle Tipps sortiert auf einen Blick!

Jetzt zum Spreadsheet

Einleitung und Definition: Was ist ein nachhaltiges Unternehmen?

Beginnen wir mit einer kurzen Geschichtsstunde sowie der Definition von Nachhaltigkeit.

Die Ursprünge des Begriffs Nachhaltigkeit gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück: Carl von Carlowitz prägte das Wort im Zusammenhang mit der Waldwirtschaft.

Von Carlowitz war der Auffassung, dass in einem Wald nur so viel abgeholzt werden soll, wie sich in einer gewissen Zeit auf natürliche Weise regenerieren kann. Er nannte das “kluge Art der Waldbewirtschaftung”, eine “beständige und nachhaltende Nutzung des Waldes”.

Erst 1992 wurde dann mit dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung ein ganzheitlicher und globaler Ansatz entwickelt.

Dieser fordert, dass wirtschaftliche Entwicklung drei Dimensionen der Nachhaltigkeit berücksichtigen muss, um unkalkulierbare Umweltgefährdungen und politische Risiken zu vermeiden.

Die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit sind: ÖkonomieSoziales und Ökologie.

Was macht ein Unternehmen nachhaltig?

Ein nachhaltiges Unternehmen hat zum Ziel, Ökonomie, Ökologie sowie gesellschaftliche und soziale Verantwortung in Einklang zu bringen. Davon hängt die Zukunftstauglichkeit eines Unternehmens ab.

Ressourcenknappheit wurde vor wenigen Jahren auf Unternehmensebene hauptsächlich als reines Image-Thema wahrgenommen.

Inzwischen ist sie, auch durch die weitere Zuspitzung der Situation, zu einem sehr realen Problem für Wirtschaft und Gesellschaft –  und natürlich für unseren Planeten –  geworden und wir müssen jetzt handeln, um das Ruder herumzureißen.

Lies unseren Artikel Die Twentrees, wenn du mehr dazu erfahren möchtest, welche Rolle Bäume für die Rettung unseres Planeten spielen.

Das Thema Nachhaltigkeit wird für Unternehmen immer wichtiger. Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und gesetzliche Rahmenbedingungen für Emissionswerte festgelegt.

Spätestens durch die Agenda 2030 und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung stehen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden in der Verantwortung. Sie müssen seit 2017 ihre Nachhaltigkeitsbemühungen explizit in ihrem Geschäftsbericht aufführen.

Es lohnt sich aber, vor allem auch für kleinere und mittelständische Unternehmen mit weniger Mitarbeitenden, umweltbewusst und nachhaltig zu wirtschaften.

Denn hier sind die Strukturen noch so, dass viele Maßnahmen ohne großen Aufwand und schnell umgesetzt werden können.

Wir wollen beweisen, dass Nachhaltigkeit für Unternehmen auch einfach geht und man bereits mit einigen klugen Umstellungen viel bewirken kann.

Warum sind nachhaltige Unternehmen erfolgreicher?

Nicht nur aus Marketing-Gründen wird Nachhaltigkeit für Unternehmen zunehmend wichtig.
Vielmehr handelt es sich um eine Philosophie, die ganzheitlich auf das Unternehmen übertragen werden kann.

Gute Gründe für dein Unternehmen, nachhaltiger zu werden:

Nachhaltig wirtschaften, also ein sparsamer Umgang mit Ressourcen, senkt die Kosten für dein Unternehmen.

Faire Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und ein schonender Umgang mit Ressourcen wird von Verbrauchern nachweislich belohnt:

Das Restaurant I love Sushi hat dank seiner Tree-Roll, mit deren Verkauf je ein Baum gepflanzt wird, seinen Umsatz deutlich gesteigert. Die Aktion hat den Gastronomen internationale Aufmerksamkeit der Presse gebracht.

Eine nachhaltige Produktion bzw. ein nachhaltiger Mehrwert rechtfertigt höhere Preise, denn Konsumenten sind durchaus bereit, mehr dafür zu zahlen. Das macht Unternehmen wiederum für Investoren interessant.

Nachhaltigkeit ist ein prüfbares Qualitätskriterium und stärkt dein positives Image.

Nachhaltiger Konsum bindet Kunden dauerhaft an dein Unternehmen. Wenn sie das Gefühl haben, durch ihren Konsum etwas Positives zu leisten, werden sie zu echten Markenbotschaftern.

Transparenz ist für nachhaltige Unternehmen kein Problem. Durch zunehmende Digitalisierung und Social Networks können unfaire Produktionsbedingungen und Umweltsünden kaum ungesehen bleiben und werden von Konsumenten abgestraft.

Eine Nachhaltigkeitsstrategie macht dein Unternehmen innovativer und attraktiver für Arbeitnehmende. Gut qualifizierte und motivierte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen Unternehmen mit positivem Image und nachhaltiger Unternehmensphilosophie.

Besonders Young Professionals legen immer größeren Wert auf eine gute Work-Life-Balance, nachhaltiges Ressourcenmanagement und sind gezielt auf der Suche nach einem umweltfreundlichen Unternehmen.

Deine Bemühungen führen zu loyalen und motivierten Mitarbeitenden, die Bindung an dein Unternehmen wird gefördert und die Fluktuation ist geringer, was Aufwand und Kosten des Recruitings minimiert.

Wie der Click A Tree Green Business Guide funktioniert

Um dir das nachhaltiger werden so einfach wie möglich zu machen, haben wir alle Tipps in Bezug auf drei Kategorien bewertet: nach dem Ausmaß ihrer Wirkung, ihrer Kosten und ihres Aufwands.

Jedem Tipp sind drei Bewertungen im Ampelsystem zugewiesen:

Grün: Das sind die Tipps, die eine hohe Wirkung haben, wenig Aufwand erfordern oder wenig kosten, kostenlos sind oder sogar Geld sparen.

Gelb: Diese Tipps haben eine mittlere Wirkung, erfordern einen durchschnittlichen Aufwand oder sind mit Kosten verbunden. Wenn du alle grünen Tipps abgehakt hast, mach dich an die gelben.

Rot: Diese Tipps können nur eine geringe Wirkung erzielen, erfordern einen hohen Aufwand oder verursachen höhere Kosten. Die Kategorie eignet sich für Unternehmen, die schon einige nachhaltige Lösungen für sich gefunden haben und den Extra Step gehen möchten.

Der allererste Schritt: Hol dir unser praktisches Spreadsheet mit allen Tipps auf einen Blick!

Zum Spreadsheet

Dein Feedback zählt!

Und zum Schluss, bevor es losgeht, noch eine Nachricht von unserem Team: Deine Meinung ist uns wichtig!

Im Click A Tree Green Business Guide haben wir bisher mehr als 40 Nachhaltigkeits-Tipps für Unternehmen gesammelt und unser Ziel ist es, den ultimativen Leitfaden für umweltbewusste Unternehmen zu kreieren.

Aber das ist nur dank fleißiger Lesenden wie dir möglich. Danke, dass du so großartig bist!

Sei bitte nicht schüchtern. Wenn dein Toptipp nicht aufgeführt wird oder du anderes Feedback hast, das du uns mitteilen möchtest. Lass uns doch einfach einen Kommentar da oder schick uns eine E-Mail.

Wir freuen uns immer, von dir zu hören!

Der ultimative Green Business Guide: 40+ Tipps für nachhaltigere Unternehmen

Und hier ist er also, der Click A Tree Green Business Guide für nachhaltigere Unternehmen.

Da unsere 40+ Nachhaltigkeits-Tipps aus verschiedenen Bereiche stammen, haben wir den Green Business Guide in Unterkategorien gegliedert. Darunter sind Minimalismus im Office-Nichts geht ohne das Team- undDigital Footprint-.

Du kannst nacheinander lesen oder dich auf zunächst auf einen bestimmten Bereich konzentrieren. Vergiss nicht, ein Lesezeichen für den Artikel zu setzen, damit du zu einem späteren Zeitpunkt weiterlesen kannst.

Außerdem empfehlen wir dir, das praktische Green Business Guide Spreadsheet herunterzuladen, damit du auch offline alle Tipps auf einen Blick sehen kannst.

Das Fundament

Um eine gute Basis aller mittel- und langfristigen Nachhaltigkeits-Bemühungen zu schaffen, bedarf es ein kleines bisschen Arbeit von eurer Seite. Aber wir versprechen dir, es lohnt sich!

Mit den folgenden Tipps für nachhaltigere Unternehmen steuert ihr euer Business in Richtung Zukunft und macht euch dauerhaft konkurrenzfähig.

Euer Vision Statement

Wirkung: Hoch / Aufwand: Hoch / Kosten: Keine

Aller Anfang ist die Einstellung – und daraus die richtigen Ziele abzuleiten.

Wichtig zu Beginn ist, eine Idee zu definieren, wofür dein Unternehmen stehen soll. Entwickelt eine Mission und ein „Vision Statement“.

Eine Vision ist dann gut, wenn viele sie als wichtig und als bedeutend empfinden. Eine Vision gibt den Mitarbeitern Orientierung und schafft Sinn.

Klingt abstrakt? Wikipedia ist ein Beispiele für ein gelungenes Vision Statement:

“Imagine a world in which every single person is given free access to the sum of all human knowledge” – [“Stell Dir eine Welt vor, in der jeder einzelne Mensch freien Zugang zum gesamten menschlichen Wissen hat.”]

Auch Click A Tree ist aus einer Vision heraus entstanden.

Chris hat Click A Tree gegründet, weil er Elefanten liebt. Ihr Lebensraum schwindet und sie sind vom Aussterben bedroht:

“ Mein großer Traum ist es, genug Lebensraum zu schaffen, damit diese wundervollen Tiere überleben können. Eines Tages will ich meinen Enkeln echte, lebendige Elefanten zeigen können!”

Chris Kaiser, CEO & Founder Click A Tree

Der erste Schritt: Formuliere eine Vision für dein Unternehmen.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Hervorragendes Image 

Unterstützt eure Community

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Wenn ihr an den Einfluss eures Unternehmens auf die Umwelt denkt, wie ihr beispielsweise Emissionen ausgleichen könnt, schaut euch zunächst in eurer unmittelbaren Nähe um.

Welche sozialen und ökologischen Probleme gibt es in eurer Region? Welchen Beitrag kann dein Unternehmen leisten, um diese zu bekämpfen? Welche Ressourcen sind vorhanden, um etwas zurückzugeben?

Ein kontinuierlicher, aktiver gesellschaftlicher Beitrag wird das Image eures Unternehmen nachhaltig zum Guten beeinflussen, eure Verkaufszahlen pushen und euch als Arbeitgeber attraktiver machen.

Unternehmen, die am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind und gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln, werden als attraktiver bewertet.

Eine von Statista durchgeführte Umfrage von Arbeitgebern in über 30 deutschen Städten belegt das und benennt die jeweiligen regionalen Top-Arbeitgeber.

Die Bertelsmann Stiftung hat eine Plattform ins Leben gerufen, die engagierte Unternehmen und lokale, wirtschaftsnahe Akteure vernetzt und über Möglichkeiten zu lokalem Engagement informiert.

Sie bietet zum einen durch Beispiele und Materialien Inspiration für das eigene Engagement, zum anderen können Unternehmen ihre Bemühungen als Best-Practices teilen.

Der erste Schritt: Jetzt regional engagieren

Superpower: Hervorragendes Image

Setzt euch konkrete Ziele

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Denkt global – wenn ihr das in Bezug auf eure Firmenphilosophie beachtet, hat das schon einen großen Einfluss.

Wenn ihr eure Vision für euch formulieren könnt, leitet daraus konkrete Ziele ab – zum Beispiel, innerhalb der kommenden 10 Jahre CO2-frei zu produzieren.

Dabei am besten in großen Schritten denken und die eigene Motivation mit einbeziehen. Das ist die Basis einer jeden erfolgreichen CSR-Strategie.

Der erste Schritt: Zum CSR-Einstieg und den Tipps der Bundesregierung

Superpower: Hervorragendes Image

Nichts geht ohne das Team

Um euer Unternehmen langfristig nachhaltiger zu machen, ist euer Team unverzichtbar.

Bezieht das Team ein

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Keine

Vielleicht gibt es jemanden im Team, dem das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt und der sich freuen würde, Champion eurer Nachhaltigkeitsbemühungen zu werden.

Bestimmt ein Komitee aus mehreren Personen, um das Engagement zu erhöhen. So setzen sich deine Mitarbeiter automatisch mit dem Thema auseinander und können ihre eigene Ideen und Initiativen einbringen.

Gib deinen Mitarbeitern eure Vision und Ziele an die Hand, damit ihre Bemühungen zu euren Unternehmenszielen passen.

Der erste Schritt: Setzte die Suche nach CSR-Beauftragte auf die Agenda des nächstes Team Meetings oder plane direkt eine gesondertes Meeting dafür.
Superpower: Glücklichstes Team, Produktivitäts-Profi

Fördert Weiterbildungen

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Keine

Führt einen Tag im Jahr ein, an dem sich eure Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit fortbilden können.

Ein deutschlandweites, kostenloses Lehrangebot für eine nachhaltige Entwicklung bietet die virtuelle Akademie für nachhaltige Bildung.

Seit 2011 besteht das Projekt der Hochschule Bremen unter Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die Virtuelle Akademie dient zur kostenlosen Weiterbildung für jeden, der sich für Nachhaltigkeit interessiert.

Dabei kann aus 16 verschiedenen Themen wie „Menschliche Ernährung und ökologische Folgen“ oder „Nachhaltiges Management“ gewählt werden.

Der erste Schritt: Zum Angebot der Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team

Teambuilding

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Keine

Gemeinsame Aktivitäten fördern das Wir-Gefühl eures Teams. Was eignet sich dafür besser, als Aktivitäten zum Umweltschutz oder für einen gemeinnützigen Zweck?

Wenn euer Unternehmen zum Beispiel in der Nähe eines Parks beheimatet ist, sammelt gemeinsam Müll auf und macht daraus eine Teambuilding Aktivität.

Der erste Schritt: Über nachhaltigen Teamevents informieren

Superpower: Glücklichstes Team, Hervorragendes Image

Gesunde Mitarbeiter

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Mittel

Kein erfolgreiches Unternehmen ohne motivierte, zufriedene und gesunde Mitarbeiter.

Wir alle verbringen einen großen Teil unserer Zeit am Arbeitsplatz. Umso wichtiger also das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass es für den Erhalt unserer Gesundheit förderlich ist.

Moderne Technologien stellen Mitarbeiter in immer kürzerer Zeit vor neue Herausforderungen, was zu Stress und psychischer Belastung führt kann, die leider oft Folgeerkrankungen mit sich bringt.

Laut Bundesgesundheitsministerium sind in der EU unglaubliche 50 Millionen Menschen davon betroffen. Die resultierende eingeschränkte Produktivität am Arbeitsplatz führt zu hohem betriebs- und volkswirtschaftlichen Schaden.

Die Prävention und Förderung der psychischen und physischen Gesundheit spielt im nachhaltigen betrieblichen Management eine wichtige Rolle, sie trägt maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen bei.

Die BKK Provita ist die erste und einzige klimaneutrale Krankenkasse. Tipps zu den Basics des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, beispielsweise zu den Themen Bewegung, Ernährung und Stress gibt’s im Arbeitgeberportal.

Der erste Schritt: Zum Angebot der BKK Provita

Superpower: Glücklichstes Team, Produktivitäts-Profi

Mitarbeitergeschenke

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Denkt auch bei Mitarbeitergeschenken an nachhaltige Lösungen, bevor ihr euch den Kopf darüber zerbrecht, ob es dieses Mal für jeden Mitarbeiter eine gebrandete Tasse oder einen USB Stick geben soll.

Für Ereignisse wie Firmenjubiläen, Hochzeiten, Geburten, Geburtstage oder einfach als Weihnachtsgeschenk, könnt ihr euren Mitarbeitern auch mal ein wirklich sinnvolles Geschenk machen, wie zum Beispiel einen Baum!

Eine schöne Idee sind auch liebevoll gefertigte Upcycling-Handarbeiten. Unter Upcycling versteht man die kreative Wiederverwertung von Reststoffen zu neuen Designs. Die Ausgangsmaterialien werden, anders als beim Recycling, aufgewertet.

Bei Upcycling Deluxe gibt es natürlich auch Bürotaugliches wie Laptophüllen, Notizblöcke und weitere Produkte.

Der erste Schritt: Zu den kreativen und nachhaltigen Upcycled-Geschenken

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team

Du bist, wie du isst

Ganz klar, in einen Green Business Guide gehört natürlich auch ein Kapitel zur Ernährung.
Schon Goethe wusste, dass das leibliche Wohl für unsere Produktivität entscheidend ist.

“Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft.”
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Zugegeben, über die Qualität des Essens und Trinkens hat er keine Aussage getroffen. Heute wissen wir, dass man das doch etwas differenzierter betrachten sollte.

Unsere Nachhaltigkeits-Tipps sorgen dafür, dass ihr eure Grundbedürfnisse auch im Office ganz einfach und vor allem bewusst stillen könnt.

Mit unseren Hacks wird euch umweltfreundlich Essen und Trinken leicht gemacht!

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Die Forschung besagt: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zu körperlicher und mentaler Fitness.

Wir sagen: Gute Ernährung macht sexy und smart.

Unsere Essgewohnheiten haben einen großen Einfluss auf die Umwelt. Ein übermäßiger Verzehr von tierischen Produkten und Fleisch ist nicht mehr zeitgemäß.

Logischerweise sollte es dir also nicht völlig egal sein, womit sich deine Mitarbeiter die Bäuche vollschlagen. Vor allem wenn ihr eine Kantine habt, kann eine pflanzenbasierte Ernährung gefördert werden.

Versucht mehr vegetarische Alternativen als fleischhaltige Speisen anzubieten. Ein vegetarisches Menü sollte aus vollwertigen Speisen und nicht aus Beilagen bestehen.

Führt fleischfreie Tage ein. Mit ein wenig Vorbereitung sind sogar vegane Rezepte schnell und einfach gekocht.

Erster Schritt: Easy und leckere vegane Rezeptideen 

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team

Esst saisonal und lokal

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Eine Menge Emissionen lassen sich allein damit einsparen, dass regional und saisonal gegessen wird.

Achtet in der Kantine, aber auch bei Caterings und Veranstaltungen auf das Menü und hinterfragt die Menge und Auswahl der Speisen kritisch.

Nachhaltige Ernährung ist regional und saisonal, denn Regionalität spart CO2-Emissionen durch kurze Transportwege, stärkt zudem die Lieferanten in der Region und garantiert bei Lebensmitteln Frische. Klassische Win-win-win-Situation!

Der erste Schritt: Hol dir einen Saisonkalender, um euer Menü nachhaltiger zu machen.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Hervorragendes Image

Aus der Leitung ins Glas

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Macht euch und euren Mitarbeitern das Trinken einfach und stellt Wasserspender oder ausreichend Wasser in Glaskaraffen mit Trinkgläsern zur Verfügung.

Und: Verbannt Plastikflaschen und -becher komplett aus eurem Office.

Unser Leitungswasser hat eine fantastische Qualität. Was ist naheliegender, als es zu trinken? Das spart Geld und lästiges Kistenschleppen.

Wer es spritzig mag, kann einfach selbst sprudeln und wird kaum einen Unterschied zum Mineralwasser feststellen.

Der erste Schritt: Hier geht’s zu den Sodastream Sprudlern

Superpower: Kosten-Killer, Arbeitgeber der Zukunft

Kaffee mit Milch und Zucker? – Fair bitte.

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Den Kaffeetrinkern möchten wir besondere Aufmerksamkeit widmen, denn hier gibt es großes Nachhaltigkeitspotenzial!

Mit fairem, nachhaltig produziertem Kaffee übernehmt ihr Verantwortung. Kaufen könnt ihn zum Beispiel bei Coffeecircle. Die Jungs und Mädels bieten für Büros ein absolutes Rundum-Sorglos-Paket mit Kaffeeabo und individueller Beratung.

Sogar eure Kaffeemaschinen könnt ihr hier ausleihen!

Der erste Schritt: Hol dir ein Angebot von Coffeecircle

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team

Sei nicht George Clooney

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten:Gering

Auch wenn Kapselmaschinen spottbillig sind, sind sie nicht gerade eine umweltfreundliche Lösung für Unternehmen. Wenn ihr bereits solche Maschinen nutzt, es gibt es inzwischen Anbieter für wiederbefüllbare Kapseln.

Falls eine (Neu-) Anschaffung ansteht, sind Pad-Maschinen die bessere Wahl, aber nichts schlägt den guten alten Filterkaffee oder die French Press. Bei Vollautomaten solltet ihr auf jeden Fall auf ein energiesparendes Modell mit automatischer Ausschaltfunktion setzen.

Der erste Schritt: Die umweltfreundlichsten Kaffeemaschinen im Überblick

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Kosten-Killer

Weniger ist mehr – Minimalismus im Office

Eine minimalistische Lebensweise beschränkt sich längst nicht mehr auf persönlichen Lifestyle.

Zu recht, denn gerade im Büro biete sie großes Potenzial, um strukturierter, effizienter und auch stressfreier zu arbeiten.

Im Green Business Guide geben wir einfache Tipps, um dein Office nach und nach minimalistischer und umweltbewusster zu machen.

Reduziert Papier & druckt smart

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Das Ziel ist, so viel wie möglich elektronisch zu erledigen und die Papierberge von euren Schreibtischen zu verbannen. Das ist gleichzeitig sehr befreiend, wirkt aufgeräumter und hilft beim Finden von Dokumenten.

Sammelt Fehldrucke direkt zentral am Drucker als Schmierpapier. Stellt, vor allem für interne Nutzung, komplett auf Recyclingpapier um und druckt beidseitig. Wenn möglich, könnt ihr auch mehrere Seiten auf ein Blatt skalieren.

Ihr könnt verschiedene Druckprofile anlegen, um euch die mehrfache Suche nach den geeigneten Einstellung zu ersparen und die Standardeinstellung eurer Drucker einstellen.

Der erste Schritt: Standardeinstellung für Drucker einrichten

Superpower: Produktivitäts-Profi

Keine leeren Schreibtische

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: keine

Arbeitsplätze können geteilt werden – bei flexiblen Arbeitsmodellen mit Teilzeitkräften und Remote Work, lohnt es sich durchaus zu checken, welche Arbeitsplatzkapazitäten überhaupt vor Ort gebraucht werden.

Solltet ihr nicht gerade expandieren und eure Meetingräume sind meist leer, solltet ihr hinterfragen, ob ihr euch nicht räumlich verkleinern wollt.

Ansonsten ist Office Sharing eine gute Möglichkeit, leere Plätze zu vermieten und sich dabei auch noch ein wenig Zubrot für anfallende Mietkosten zu verdienen.

Der erste Schritt: Macht eine Bestandsaufnahme. Bietet überschüssige Arbeitsplätze als Shared Office an.

Superpower: Kosten-Killer, Umsatzplus

Wir müssen über Müll reden

Was wäre ein Green Business Guide ohne eine Sektion über Müll?

Überall fällt er an, überall ist er zu viel. Wir haben von Kindesbeinen an gelernt, Müll richtig zu trennen, zu vermeiden und zu recyclen. Im Privaten klappt das meistens besser als auf Arbeit.

Im Unternehmen ist das Ausmaß der Müllberge, die wir produzieren, oft gewaltig. Zum Glück gibt es unseren Green Business Guide mit  Nachhaltigkeits-Tipps, die dir helfen, anfallenden Abfall zu reduzieren und zu recyclen.

Keine Einwegbecher

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Pfandbecher Systeme für die Gastronomie sind schon relativ bekannt, aber warum nicht auch für Kantine und Co. auf Mehrweg umstellen?

Eure Mitarbeiter brauchen Kaffee, klar. Aber eure Mitarbeiter trinken ihn mindestens genauso gerne aus Mehrwegbechern. RECUP findet für jedes Business die passende Lösung.

Der erste SchrittEure RECUP-Lösung anfragen!

Superpower: Hervorragendes Image, Arbeitgeber der Zukunft

Gebt ihnen den Rest!

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Ob bei Caterings, in der Mitarbeiterkantine, bei der Produktion von Speisen – überall fallen Lebensmittelreste an. Meistens ist das Essen noch einwandfrei und würde jemand anderes satt und glücklich machen.

Bevor die Lebensmittel in der Tonne landen, ihr die Kosten der Entsorgung tragen müsst, die Nahrung im Anschluss verbrannt und schädliches CO2 freigesetzt wird, lasst diese Lebensmittel doch einfach retten.

Too Good to Go ist die weltweit größte App, die sich der Reduzierung von Lebensmittelabfällen widmet. Sie verbindet Unternehmen, die über überschüssige Lebensmittel verfügen, mit Nutzern, die diese konsumieren möchten.

Schon alleine durch eine Listung in der App werden mehr Menschen auf euer Unternehmen und euer Umweltengagement aufmerksam.

Ganz unkompliziert könnt ihr übriggebliebenes Essen natürlich auch euren Mitarbeitern mit nach Hause geben oder über Foodsharing abholen lassen!

Der erste Schritt: Überschüssiges Essen mit Too Good to Go zur Rettung freigeben!

Superpower: Umsatzplus, Hervorragendes Image

Kann das weg oder ist das Sondermüll?

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Heißt Entsorgung so, weil sie Unternehmen entsetzliche Sorgen bereitet?

Hersteller, Händler und Importeure – alle Parteien sind von rechtlichen Verpflichtungen betroffen, die sich aus nationalen und internationalen Gesetzgebungen zu Elektro- und Elektronikaltgeräten, Batterien und Verpackungen ergeben.

Der Umgang mit Abfall ist in folgender Reihenfolge gesetzlich vorgeschrieben

Vermeidung: Wenn kein Abfall entsteht, muss auch nichts entsorgt werden. Unternehmen sind dazu verpflichtet, die Vermeidung von Abfall mit Priorität zu behandeln.

Vorbereitung zur Wiederverwendung: Natürlich ist es in keinem Unternehmen möglich, Müll komplett zu vermeiden. Entstehender Abfall sollte wiederverwendet werden. Beispiele sind Recyclingpapier, nachfüllbare Toner und Akkus.

Recycling: Es gibt dazu zwei Möglichkeiten: Recycling ist die stoffliche Wiederverwendung, bei der aus dem Abfall ein neues Produkt entsteht. Diese Art der Wiederverwendung hat Priorität.

Sonstige Verwertung: Ist stoffliche Wiederverwertung nicht möglich, ist beispielsweise energetische Verwertung anzustreben. Abfälle mit hohem Heizwert werden als Alternative zu herkömmlichen Energieträgern eingesetzt, was zur Ressourcenschonung beiträgt.

Beseitigung: Wenn auch eine sonstige Verwertung nicht möglich ist, bleibt die schlichte Beseitigung von Müll. Der Abfall wird dann auf Deponien gesammelt und gelagert.

Der erste Schritt: Die Deutsche Recycling bietet Hilfe in Sachen Recycling für Unternehmen.

Superpower: Produktivitäts-Profi

Gutes Klima

Das Raumklima ist ein wichtiger Umgebungsfaktor am Arbeitsplatz. Ein als behaglich empfundenes Raumklima wirkt positiv auf Wohlbefinden, Gesundheit und Produktivität deiner Mitarbeiter.

Sehr gute Gründe also, in unserem Green Business Guide auch auf Tipps für eine angenehmere Arbeitsumgebung einzugehen.

Bloß keine dicke Luft

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Es gibt wahrscheinlich kaum etwas, dass das Klischee eines Deutschen mehr erfüllt als das Stoßlüften. (Außer vielleicht Pünktlichkeit und Übergangsjacken.) Aber wir empfehlen es euch trotzdem.

Wenn im Raum frische Luft fehlt, Fenster ganz öffnen und die Heizung herunterdrehen. Das ist wesentlich effektiver und energiesparender als das Fenster dauerhaft auf kipp zu stellen und die Heizung laufen zu lassen.

Temperaturempfinden ist subjektiv. Die Heizung oder Klimaanlage sollte aber dennoch nicht ständig rauf und wieder heruntergedreht werden.

Verständigt euch auf eine angemessene, dauerhafte  Raumtemperatur während der Arbeitszeiten. Logisch: Regelt die Heizung nach Dienstschluss herunter bzw. schaltet Klimageräte ab.

Super praktisch und einfach in der Bedienung ist eine Zeitschaltuhr für die Heizung. So wird nur geheizt, wenn es wirklich nötig ist. Wir haben ein sehr preiswertes Heizungsthermostat gefunden, das sich auch per App steuern lässt.

Der erste Schritt: Hier geht’s zur Thermostatbestellung im Shop deiner Wahl

Superpower: Kosten-Killer, Produktivitäts-Profi

Urban Jungle im Office

Wirkung: Gering / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Pflanzen sind nicht nur schön anzusehen und sorgen für eine gemütliche Atmosphäre in eurem Office. Die grünen Freunde sind wahre Energiebomben und äußerst nützlich für eure Produktivität:

Sie reduzieren den Lärmpegel, wirken als natürliche Staubfilter und Luftbefeuchter, absorbieren Schadstoffe aus der Luft, wirken beruhigend, fördern die Konzentration und reduzieren Ermüdungserscheinungen. Wow!

Wenn ihr das lest, könnt ihr euch vorstellen, wie großartig dann erst Bäume für unsere Umwelt sind? 

Wir empfehlen fürs Büro und allen ohne grünen Daumen anspruchslose Pflanzen wie Drachenbäume und Bogenhanf.

Plantsome macht es dir einfach und bietet verschiedene Pakete fürs Büro an. Wer auf Spielereien steht: In der der Plantsome App kannst du deine Pflanzen mit ihrem Namen eintragen und wirst ans Gießen erinnert.

Deine Pflanzen haben noch keinen Namen? Dann wird es aber höchste Zeit!

Der erste Schritt: Jetzt dein Pflanzenpaket mit Plantsome finden

Superpower: Glücklichstes Team, Produktivitäts-Profi

Die Energie muss fließen – aber smart

Auch auf das Thema Energiesparen muss ein vollständiger Nachhaltigkeitsleitfaden natürlich eingehen. Darum können wir im Click A Tree Green Business Guide keinesfalls auf dieses Thema verzichten.

In unserer digitalisierten Welt ist der Energieverbrauch ein enormer Posten in der Unternehmensbilanz. Die Stromnachfrage macht rund 38 Prozent der gesamten Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland aus.

Wer hier smart denkt, kann bares Geld sparen und einiges für die Umwelt tun. Auch wenn einige Nachhaltigkeits-Tipps vielleicht abgedroschen erscheinen mögen, am Ende zahlen sie sich aus.

Bei Neuanschaffungen unbedingt auf Energieeffizienzklasse achten, so lässt sich quasi von allein einiges an Energie sparen.

Stellt um auf grünen Strom

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Das Hauptziel von zertifizierten Ökostromtarif-Anbietern ist die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen zu fördern und die Investition in regenerative Technik. So wird langfristig die Gewinnung von umweltschädlichem Kohle- und Atomstrom gestoppt.

Ökostrom ist im Schnitt sogar günstiger als konventioneller Strom. Dass Strom aus erneuerbaren Energien stammt, wird über Herkunftsnachweise belegt. In welchem Land der Strom erzeugt wird, spielt dabei keine Rolle.

Gütesiegel wie das Grüner-Strom-Label, Ok-Power und auch TÜV-Siegel können darüber hinaus Orientierung geben, wie nachhaltig ein Anbieter agiert.

Die Naturstrom AG gilt als bundesweit erster Ökostrom-Anbieter, der von Kohle- und Atomindustrie unabhängig ist. Im Zentrum der unternehmerischen Tätigkeit des mittelständischen Unternehmens steht nach eigenen Angaben Nachhaltigkeit statt Rendite.

Neben der Ökostrom-Belieferung baut Naturstrom sogar eigene Öko-Kraftwerke. Die Umweltverbände Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) empfehlen und nutzen Naturstrom.

Der erste Schritt: Jetzt kostenfreies Angebot von Naturstrom einholen

Superpower: Kosten-Killer, Arbeitgeber der Zukunft

Installiert eure eigene Solaranlage

Wirkung: Hoch / Aufwand: Hoch / Kosten: Hoch

Auch für Firmen und Gewerbetreibende ist Photovoltaik ein Thema. Produzierter Strom kann selbst verbraucht, gespeichert oder/und sogar in das öffentliche Netz eingespeist werden.

Zusätzlich sind Photovoltaik-Anlagen steuerlich abschreibbar.

Die anfänglichen Investitionskosten sind natürlich nicht zu unterschätzen, doch moderne Solaranlagen amortisieren sich in der Regel innerhalb weniger Jahre.

Der erste Schritt: Der Photovoltaik Rechner hilft dir bei der Entscheidung, ob die Einrichtung für dein Unternehmen sinnvoll ist.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Kosten-Killer, Umsatzplus

Lasst Stromfresser recyclen

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Alte Geräte machen einen großen Anteil des (unnötigen) Stromverbrauchs aus. Checkt den Verbrauch eurer Drucker und Co. und identifiziert eure Stromfresser.

Natürlich sollt ihr nicht alle Geräte direkt verschrotten, aber eine Neuanschaffung lohnt sich meist schon nach kurzer Zeit. Ein Großteil alter Elektronik kann wunderbar recycelt werden.

UN-Experten haben berechnet, dass 2019 weltweit nur ca. 17,4 % des anfallenden Elektroschrotts recycelt wurden. In Europa immerhin 42,5 %.

Wir finden, da ist trotzdem Luft nach oben. Hilfe schafft Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen, AfB.

AfB steht für “Arbeit für Menschen mit Behinderung” und ist als Inklusionsunternehmen spezialisiert darauf, so viele Geräte wie möglich durch Ankauf und Refurbishing wieder zu vermarkten.

Sie erzielen eine Remarketing-Quote von mindestens 65%. Bis 2025 wollen sie durch IT-Remarketing 200.000 Tonnen CO2 einsparen und gleichzeitig 700 Arbeitsplätze schaffen, 300 davon für Menschen mit Behinderung.

Hier gibt es für euer Unternehmen also nicht nur ein Nachhaltigkeitsplus, ihr engagiert euch auch automatisch sozial, indem ihr helft, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen.

Der erste Schritt: Informiere dich, wie du alte Geräte recyceln lassen kannst.

Superpower: Umsatzplus, Arbeitgeber der Zukunft, hervorragendes Image

Nutzt wiederaufladbare Akkus

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Obwohl Batterien die Umwelt belasten, Sondermüll und teurer Einmal-Gegenstand sind, werden in Deutschland pro Jahr über 10.000 Tonnen Batterien verkauft.

Wiederverwendbare Akkus lohnen sich: Die mehrmalige Verwendung schont die Umwelt und ihr profitiert von niedrigeren Energiekosten.

Für alle batteriebetriebenen Geräte am besten nur noch wiederaufladbare Akkus statt Monozellen verwenden.

Stellt Akku- Ladegerät(e) im Unternehmen zur Verfügung, aber achtet unbedingt auch bei diesem Gerät auf eine automatische Abschaltung.

Der erste Schritt: Eine Übersicht findet ihr hier.

Superpower: Kosten-Killer

Könnt ihr euch sparen: Stand-by-Modus

Wirkung: Gering / Aufwand: Gering / Kosten:Gering

Unsere Faustregel: Bei jedem Gerät, das ihr nicht (mehrmals) täglich nutzt, nach Gebrauch Stecker ziehen! Lasst keine Stecker unnötig in der Steckdose. Schon gar nicht über nacht oder übers Wochenende.

Bittet eure Mitarbeiter, Computer und Laptops nach jedem Arbeitstag abzuschalten.

Für Neuanschaffungen solltet ihr unbedingt prüfen, ob das Gerät einen richtigen Ausschalter hat, das ist leider nicht mehr selbstverständlich. Bildschirmschoner solltet ihr bei allen Geräten deaktivieren. Die Dinger sind sowieso 90s-Style.

Der erste Schritt: Hängt ein nettes(!) Schild auf, dass eure Mitarbeiter daran erinnert, Geräte auszuschalten und Stecker zu ziehen.

Superpower: Kosten-Killer

<h2″>Setzt noch einen drauf: Macht euer Büro zum Intelligent Office

Erleichtert euch das Leben, indem ihr euer Office mit smarter Technik und Hardware ausstattet.

Einmal eingerichtet, spart ihr mit unseren Tipps im Green Business Guide nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld.

Intelligente Energiesysteme

Wirkung: Hoch / Aufwand: Hoch / Kosten: Mittel

Die einfachste Variante sind wohl die Zeitschaltuhren, (Bewegungs-) Sensoren statt Schalter. Wo keine Lichtschalter sind, vergisst auch niemand mehr das Licht auszumachen. Und es ist natürlich sehr energieeffizient.

Besonders auf Toiletten ist das eine sehr sinnvolle Sache. Und hygienischer ist es auch, schließlich sind Lichtschalter die größte Keimquelle im Büro.

Der erste Schritt: Hier gibt es eine Übersicht über sensorgesteuerte  Innenleuchten.

Superpower: Kosten-Killer

Effiziente Wasserysteme

Kennt man aus öffentlichen Toiletten – auch Wasserhähne können mit Sensoren gesteuert werden. Der Einbau von Durchflussbegrenzern spart Wasser.

Und: Jede Toilettenspülung sollte über eine Stop-Funktion verfügen. Interessant für die Herren: Es gibt Urinale, die ganz ohne Wasser und Chemie auskommen, beispielsweise von Urimat.

Der erste Schritt: Macht eine Bestandsaufnahme eurer Sanitärenanlagen. Welche Nachhaltigkeits-Tipps könnt ihr umsetzen?

Superpower: Kosten-Killer

Sagt dem Pendelwahnsinn den Kampf an

Pendeln ist leider noch immer ein sehr reales Problem vieler Arbeitnehmer. Der zurückzulegende Arbeitsweg wird immer länger. Gleichzeitig stieg die Zahl der Pendler in den letzten Jahren auf einen Rekordwert von über 19 Millionen an.

Es gibt viele gute Gründe, weshalb wir versuchen sollten, das Pendeln einzudämmen. Neben den Vorteilen für unsere Umwelt, die an erster Stelle stehen, sind statistisch gesehen die Scheidungsraten von Nicht-Pendlern niedriger, Fehlzeiten geringer und gesundheitliche Probleme seltener.

In unserem Green Business Guide geben wir euch Tipps, die diese Problematik in eurem Unternehmen verringern können.

Goodbye Präsenz-Fetisch

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten:Gering

So einfach, so wirkungsvoll. Wenn eure Mitarbeiter zumindest einen Teil ihrer Arbeit remote erledigen können, bringt allein ihr wegfallender Arbeitsweg immense Emissionseinsparungen.

Natürlich muss die Infrastruktur sowohl von eurer Seite bereitgestellt werden (VPN, Laptops für Mitarbeiter anstatt PC etc.) als auch bei den Mitarbeitern passen (Erreichbarkeit, Arbeitsplatzausstattung).

Bei größerer Homeoffice Quote könnt ihr vielleicht sogar euer Office verkleinern und somit die Betriebskosten wie Miete verringern.

Und ein weiterer Vorteil: Mit der Option von zu Hause zu arbeiten, schleppen sich Arbeitnehmer, die “nur einen Schnupfen haben” und “trotzdem arbeiten können” weniger zur Arbeit und stecken somit nicht direkt das halbe Team an.

Der erste Schritt: Beachtet ein paar Regeln für das Homeoffice und macht es euren Mitarbeitern einfacher von daheim zu Arbeiten.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team, Hervorragendes Image, Kosten-Killer

Umweltfreundlicher Arbeitsweg

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Mittel

Klar, das Fahrrad ist das wohl umweltfreundlichste und gesündeste Verkehrsmittel, das für den Arbeitsweg genutzt werden kann.

Das kommt aus unterschiedlichsten Gründen nicht immer in Frage. Biete Anreize für deine Mitarbeiter, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Ein Jobticket ist für viele eine Arbeitnehmer und gerne gesehene Vergünstigung. Durch eine Gesetzesänderung ist es ab 2020 für nochmal attraktiver geworden, da das Jobticket nun nicht mehr auf die Werbungskostenpauschale angerechnet werden muss.

Selbstverständlich ist es auch aus Arbeitgebersicht attraktiv:

Job-Tickets erhöhen nachweisbar die Zufriedenheit und Bindung deiner Mitarbeiter an das Unternehmen. Euer CO2-Ausstoß wird verringert und ein positiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet, was sich zusätzlich gut auf euer Image und  eure Personalpolitik auswirkt.

Wenn das Auto nötig ist, weil zum Beispiel die Anbindung nicht ideal ist. Versucht Fahrgemeinschaften zu organisieren. Eine gemeinsame Anreise stärkt gleichzeitig das Teamgefühl.

Der erste Schritt: Stellt euren Mitarbeitern ein Jobticket zur Verfügung.

Superpower: Hervorragendes Image, Glücklichstes Team

Geschäftsreisen in den 20ern

Oberstes Ziel ist es, Emissionen zu vermeiden. Weil das natürlich nicht immer möglich ist, bietet euch der Green Business Guide einige Nachhaltigkeits-Tipps, um euren CO2-Fußabdruck zu verkleinern.

Pflanzt Bäume für Buchungen

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Falls ihr noch keine Travel Policy für euer Unternehmen eingeführt habt, formuliert Stadards und Regeln für Geschäftsreisen. Nutzt Tools, die euren Einfluss auf die Umwelt verringern ooder ausgleichen.

Eines davon: Unser Reiseportal B’n’Tree.

Wenn ihr Geschäftsreisen über B’n’Tree bucht, pflanzt ihr mit nur einem zusätzlichen Click pro Hotel- oder Flugbuchung ganz automatisch einen Baum – und das kostenlos! Glaubt ihr nicht? Ist wirklich so.

Der erste Schritt: Installiert euch die praktische B’n’Tree-Browser-Erweiterung für Google Chrome. Sie denkt für euch mit und erinnert euch daran, bei jeder Buchung kostenlos einen Baum zu pflanzen.

Der zweite Schritt: Nutzt für jede Buchung B’n’Tree

Der dritte Schritt: Erzählt Kollegen, Freunden, Familie, Nachbarn und allen, die regelmäßig reisen, davon.

Superpower: Hervorragendes Image, Arbeitgeber der Zukunft

Nachhaltige Verkehrsmittel

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Mittel

Verzichtet, wenn möglich, aufs Fliegen und zieht Bahnfahren vor (BahnCard100), nutzt öffentlichen Nahverkehr statt Taxi.

Auch für die lezte Meile gibt es inzwischen eine gut ausgebaute Infrastruktur durch zahlreiche Bikesharing- oder E-Scooter Anbieter.

Wenn ihr nicht aufs Fliegen verzichten könnt, wählt die richtige Airline. Einige setzen sich für Klimaschutzprojekte ein oder optimieren ihre Klimaeffizienz.

Der erste Schritt: Erstellt bzw. erneuert eine Travel Policy für euer Unternehmen.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Kosten-Killer

Arbeitsausstattung

Auch die Einrichtung eures Offices und die Ausstattung eurer Mitarbeiter bieten euch großes Potenzial, als Arbeitgeber Verantwortung zu tragen.

Unsere Nachhaltigkeits-Tipps helfen euch dabei, euer Unternehmen in Sachen Equipment grüner zu machen.

Faire Dienstkleidung

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Hoch

Wenn eure Mitarbeiter Uniformen oder Dienstkleidung tragen, lasst sie nachhaltig fertigen. Stylische und nachhaltige Dienstkleidung aus hervorragender Qualität, insbesondere Uniformen gibt es zum Beispiel bei KAYA&KATO.

Für sonstige Fashion gibt es hier eine Übersicht aller Grüner Knopf zertifizierten, nachhaltig produzierten Kleidung. Der Grüne Knopf  wurde 2019 als erstes staatliches Textilsiegel vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eingeführt.

Der erste Schritt: Bestellt (die nächste) Dienstkleidung fair! Zu KAYA&KATO.

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Glücklichstes Team

Nachhaltige Möbel

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Hoch

Hersteller nachhaltiger Möbel verwenden meist Massiv-Holz und verzichten weitgehend auf zusammengeleimtes Sperrholz, giftige Lacke und Kunststoffe. Das Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die meist handwerklich in Deutschland hergestellten Bio-Möbel sind lange haltbar und damit besser für unsere Gesundheit und die Umwelt als vom schwedischen Riesen.

Holzmöbel sind allerdings oft schwer und schlecht zu transportieren, was zu Hause eigentlich auch nicht nötig ist. Die Bedürfnisse in Unternehmen sind jedoch andere – egal ob für’s Homeoffice, Büro, Events oder Messen.

Für Menschen, die die Bäume lieber im Wald lassen gibt es nachhaltige Alternativen.

Leichte, flexible Möbelsysteme wie von MOVISI, die man schnell aufbauen, umgestalten und umziehen kann  – kreative Möbel zum selber gestalten für Wohnzimmer, Homeoffice, Büro, Messe oder Event.

Der erste Schritt: Zu den modularen Kollektionen von MOVISI

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft

Versand und Handel

Lokale Bechaffung und Partner

Wirkung: Hoch / Aufwand: Hoch / Kosten: Hoch

Wir könnten euch jetzt eine ellenlange Liste der Vorteile von Local Sourcing herunterbeten.

Weil wir keine Fleißaufgaben mögen, halten es lieber kurz und beschränken unsere Ausführungen auf die naheliegendsten Punkte.

Natürlich verringert ihr eure CO2-Emissionen, wenn Einzelteile eurer Produktion nicht mehrfach um die Welt geflogen oder geschifft werden. Ein kurzer und direkter Transportweg macht euch flexibler und die Wahrscheinlichkeit pünktlicher Lieferungen größer.

Außerdem schafft persönlicher Kontakt mit Lieferanten Transparenz und Vertrauen. Hier geltende Umwelt- und Arbeitsschutzvorgaben werden von allen Parteien respektieren, was schließlich auch für euer Markenimage sehr wertvoll ist.

Klar, am Ende müssen die geringeren Transport- und Verpackungskosten gegen höhere Preise für lokal gefertigte Vorprodukte abgewogen werden. Besonders vorteilhaft ist das insbesondere für Unternehmen, die in kleinere Margen beschaffen.

Hand aufs Herz, wie und wo produzieren und wirtschaften eure Lieferanten und Partner? Wann habt ihr zuletzt nach lokalen Alternativen recherchiert?

Kennt ihr jemanden in eurem Netzwerk, der sich für Nachhaltigkeits-Tipps für Unternehmen interessieren könnte? Super, dann schickt ihnen unseren Green Business Guide!

Der erste Schritt: Teile den Green Business Guide

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Hervorragendes Image

Klimaneutraler Versand

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Informiert euch bei eurem Logistikpartner über ihre Versandoptionen. Der Marktführer DHL liefert deutschlandweit automatisch alle Päckchen und Pakete klimaneutral.
Für Sendungen ins Ausland ist DHL Go Green eine buchbare Zusatzoption, um für Centbeträge ebenfalls klimaneutral zu versenden.

Stellt also sicher, dass ihr auch interkontinental klimaneutral versendet.

Der erste Schritt: Checkt hier die Optionen der Big 5 Versanddienstleister Deutschlands.

Superpower: Hervorragendes Image, Arbeitgeber der Zukunft

Wiederverwendbare Verpackungen

Wirkung: Hoch / Aufwand: Mittel / Kosten: Mittel

Wenn ihr einen Onlineshop betreibt, solltet ihr unbedingt eure Verpackung auf mögliches Optimierungspotenzial checken. Fangt ruhig klein an und ersetzt zunächst Füllmaterial aus Plastik durch Pappe.

Eine gute Möglichkeit, den durch Onlinehandel wachsenden Verpackungsmüll zu  reduzieren, sind wiederverwendbare Verpackungen.

RePack ist ein globales  Mehrwegsystem für Versandverpackungen mit weltweitem Retourensystem. Die Verpackungen bestehen aus recycelten Materialien.

Der erste Schritt: Stellt euren Onlinehandel auf Recycling-Verpackung um. Ihr seid unsicher? Hier findet ihr schlagende Argumente dafür.

Superpower: Hervorragendes Image, Arbeitgeber der Zukunft

Bäume als Extra-Benefit

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Habt ihr schon einmal über die Möglichkeit nachgedacht, eure Waren mit einer guten Tat zu verknüpfen?

Das geht ganz wunderbar mit Bäumen: Sie kreieren Lebensraum für bedrohte Tierarten, bekämpfen den Klimawandel und schaffen Arbeitsplätze für lokale Kommunen.

Drei sind gleich drei gute Taten auf einmal!

Natürlich müsst ihr sie nicht selbst pflanzen, das übernehmen wir bzw. unsere erfahrenen Partner vor Ort für euch.

Und es gibt beinahe unendliche weitere Möglichkeiten, das Bäumepflanzen in euren Sales-Strategie und damit in den Alltag eurer Kunden zu integrieren.

Aber das allerbeste für euch ist, dass ihr damit euren Umsatz steigern könnt.

Der erste Schritt: Informiert euch auf unserer B2B Page oder schreibt uns direkt!

Superpower: Umsatzplus, Hervorragendes Image, Arbeitgeber der Zukunft

Kompostierbare Verpackungen

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Mittel

Für Fortgeschrittene: Ihr wollt in Sachen Verpackung noch einen Drauf setzen, Wiederverwendung ist euch noch nicht genug? Prima!

Was ist die Steigerung von Reuse? Recycle. Wie toll, dass es auch kompostierbare Verpackungen gibt!

Landpack ist Spezialist für umweltfreundliche Isolierverpackungen mit Spezialisierung auf den Bereich kühlpflichtiger Ware. Sie ersetzen Styroporverpackungen, wie sie beim Versand von Lebensmitteln oder Life-Science Produkten verwendet werden, durch leistungsfähige Alternativen aus nachwachsenden Rohstoffen.

Der erste Schritt: Kontaktiert Landpack für euren individuellen Recycling-Versand

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Hervorragendes Image

Cleveres & zeitgemäßes Offline Marketing

Ohne Offline Marketing geht es (noch) nicht. Das liegt hauptsächlich daran,  dass es die meisten Menschen als seriöser und vertrauenswürdiger ansehen, als Online-Werbung.

Studien zufolge bleiben gedruckte Inhalte länger im Gedächtnis als wenn sie beispielsweise über ein Banner eingeblendet wurden. Wahrscheinlich, weil sich Menschen besser an etwas erinnern können, wenn sie es in der Hand gehalten haben.

Unser (digitaler) Green Business Guide bietet euch praktische Tipps, wie ihr euer Offline Marketing nachhaltiger gestalten könnt.
Ladet euch am besten das Green Business Guide Spreadsheet herunter, damit ihr jederzeit, auch offline, Zugriff auf die Tipps habt und sie nicht gleich wieder vergesst…. ;

Flyer und Broschüren

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Generell solltet ihr natürlich das Ausmaß an gedrucktem Werbematerial reduzieren, soweit das möglich ist. Wenn ihr noch regelmäßig Flyer und Co. druckt, nutzt dafür Recyclingpapier.

Für klimaneutrale Druckerzeugnisse hat dieUmweltDruckerei mit Sicherheit die passende Lösung für euch. Hier wird Nachhaltigkeit ganzheitlich betrachtet.

Recyclingpapier ist ausnahmsloser Standard, für den Druck werden vegane Biofarben auf Pflanzenölbasis genutzt, der Strom stammt aus erneuerbaren Energien und Produktion und Versand erfolgen klimaneutral. Noch fragen?

Der erste Schritt: Zum klimaneutralen Druck

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft, Hervorragendes Image

Reduzierte, nachhaltige Give-Aways

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Bei Giveaways gilt weniger ist mehr: Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, als man von Events beutelweise (sinnfreie) Werbegeschenke nach Hause geschleppt hat.

Ökologisch vertretbare Giveaways sollten zum einen sinnvoll sein und zum anderen aus recyclebaren Materialien wie Bambus, Holz, Kork oder Filz hergestellt sein.

Neben den kleineren spezialisierten Shops haben inzwischen auch die großen Werbeartikel-Anbieter eine Sektion mit ökologischen Alternativen.

Der erste Schritt: Zeig mir die nachhaltigen Giveaways

Superpower: Kosten-Killer, Hervorragendes Image

Hinterfragt Events

Wirkung: Hoch / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Welche Events und Messen sind wichtig, und wie viele Mitarbeiter müssen diese wirklich besuchen? Braucht es noch den großen Messestand mit zusätzlichen Hilfskräften und dem gesamten Team vor Ort?

Es lohnt es sich, im Anschluss an jedes Event zu resümieren und auch die Notwendigkeit der „Stamm-Events“ zu hinterfragen.

Viele kleineren Meetings können inzwischen digital stattfinden. Probiert Zoom Besprechungen aus.

Der erste Schritt: direkt eine Demo anfragen

Superpower: Kosten-Killer, Produktivitäts-Profi, Arbeitgeber der Zukunft

Gönn’ dir ruhig eine Pause! Mit dem Click A Tree Green Business Guide Spreadsheet hast du jederzeit Zugriff auf unsere über 40 Tipps für nachhaltigere Unternehmen.

Lade dir das Sheet für später herunter und vergiss’ keinen Tipp mehr.

Jetzt zum Spreadsheet

Digital Footprint

Jede Suchanfrage, jedes gestreamte Video, jede Art von Cloud-Computing ist für einen global immer größer werdenden Strombedarf verantwortlich – und damit für steigende CO2-Emissionen.

Im Click A Tree Green Business Guide geben wir Nachhaltigkeits-Tipps, die das Ausmaß dieses immer wichtiger werdenden Problems reduzieren können und/oder eurem Unternehmen einen Emissions-Ausgleich bieten.

Nutzt eine nachhaltige Suchmaschine

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Gering

Die WWF Panda Search ist eine Suchmaschine wie Google. Mit dem Unterschied, dass sie die Werbeeinnahmen in WWF-Projekte investiert.

Für dich bedeutet das nichts weiter, als die WWF Panda Search als Standard in deinem Browser einzurichten und wie gewohnt damit das Web zu durchsuchen.

Suchergebnisse werden jetzt von der Panda Search generiert und von den Anzeigen, die dich interessieren, profitiert ab sofort unser gesamter Planet, anstelle eines einzelnen Konzerns.

Der erste Schritte: Richte die Panda Search als Standardsuchmaschine ein.

Der Artikel enthält zusätzlich weitere Tipps, wie dein Browser für dich Bäume pflanzt – teile das doch gleich mit deinem Team!

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft

Reduziert den E-Mailverkehr

Wirkung: Mittel / Aufwand: Gering / Kosten: Mittel

Jede verschickte E-Mail mit 1 MB verbraucht etwa 20 Gramm CO2. Wenn du ein Jahr lang zehn E-Mails am Tag versendest, entspricht das dem Verbrauch von 500 km Autofahren.

Studien belegen außerdem, wie ineffizient die Kommunikation durch E-Mails geworden ist und wie diese die Konzentration des Empfängers stören. Visuelle oder akustische Signale beim Eingang neuer Nachrichten kommen noch dazu.

Die simpelste Lösung, um CO2 einzusparen gleichzeitig effektiver zu arbeiten, liegt auf der Hand: weniger E-Mails schreiben!

Aber wie kann man das im Unternehmen umsetzen?

Eine einfache Lösung bietet Google Workspace zum Beispiel mit der Möglichkeit, parallel mit Kollegen oder externen Partnern an einem Dokument zu arbeiten.

Änderungen können in Echtzeit nachverfolgt werden, diskutiert wird über den integrierten Chat oder über die Kommentarfunktion – alles ohne zusätzlichen E-Mailverkehr.

Der erste Schritt: Google Workspace-Lösung anschauen

Pro Tipp: Jede E-Mail, die länger als fünf Zeilen lang ist, sollte besser am Telefon geklärt werden. Gleiches gilt für Terminabsprachen, denn so wird unnötiges Hin- und Herschreiben vermieden. Abhilfe bei der Terminfindung schafft die App Calendly.

Superpower: Produktivitäts-Profi, Glücklichstes Team, Arbeitgeber der Zukunft 

Setzt auf einen grünen E-Mail-Provider

Wirkung: Mittel / Aufwand: Mittel / Kosten: Gering

Ein sicherer nachhaltiger E-Mail Provider für Business Kunden ist mailbox.org. In den Rechenzentren des Berliner Mailing Dienstleisters laufen die energiesparenden Server selbstverständlich mit Ökostrom.

Wichtig für dein Business: Verschlüsselung wird bei mailbox.org großgeschrieben, sowohl beim Zugriff auf das Postfach als auch beim Austausch mit anderen E-Mail Diensten.

Es gibt spezielle Tarife für Unternehmen, die unter anderem mehr Speicherplatz, getrennten Mailkonten und gemeinsame Dokumentenablage bieten.

Der erste Schritt: Beratung oder Umzug zu mailbox.org anfordern

Superpower: Arbeitgeber der Zukunft

Mehr nachhaltige Business Tipps?

Das waren unsere über 40 Business-Hacks, die wir in einen kompakten Green Business Guide zusammengestellt haben, um dein Unternehmen nachhaltiger zu machen.

Danke, dass dir unsere schöne Welt etwas wert ist, und du dein Bestes tust, um dein Business nachhaltiger zu gestalten. Damit trägst du aktiv dazu bei, unsere Welt besser zu machen.

Haben wir einen deiner besten umweltbewussten Tipps für Unternehmen vergessen? Lass uns ein Kommentar hier, damit wir ihn beim nächsten Update unseres Green Business Guides aufnehmen können.

Zu guter Letzt: Hol dir unser Spreadhsheet, um alle Tipps komprimiert zu erhalten und  dein Business nachhaltiger zu machen.

Danke, dass du so großartig bist!

Hier geht’s zum Spreadsheet