Suche
Close this search box.

 Mangrovenwälder schaffen Chancen auf den Philippinen 

Lerne Wilson Gastanes kennen

Jetzt mit Deiner Community auf LinkedIn teilen:

Mangroven sind wahre Multitalente unter den Baumarten

Sie binden den Kohlenstoff aus dem CO₂ nicht nur in sich selbst, sondern auch in dem sie umgebenden Sediment. Darüber hinaus mildern Mangrovenwälder die Auswirkungen von Sturmfluten ab und verhindern Erosion. Sie tragen also ganz wesentlich zum Küstenschutz bei.

Ihre Wurzeln stellen den Lebensraum für viele Meereslebewesen dar. So profitieren auch die Menschen an den Küsten, die vom Fischfang leben.

Click A Tree beschäftigt Locals in Vollzeitanstellung. Die Mangroven werden in Baumschulen vermehrt und dann ausgepflanzt und gepflegt. Das übernehmen die Menschen vor Ort. Sie erhalten einen fairen Lohn und damit Zukunftssicherheit.

Einer dieser Menschen ist Wilson Gastanes von den Philippinen.

Wilson und die Mangrove

Auf den Philippinen befinden sich zwei Click A Tree Projekte. Die Aufforstung erfolgt auf der Insel Mindanao, der zweitgrößten Insel des Landes. Hier lebt auch der 64-jährige Wilson. Er arbeitet bei Click A Tree in der Aufforstung in Mati.

Wenn Du mehr über das Projekt auf den Philippinen erfahren möchtest, hier ist unser Impact Report.

Wilson wurde 2021 Teil unseres Baumpflanz-Teams. Er ist komplett motiviert und von dem, was wir zusammen für die Umwelt tun begeistert. In kurzer Zeit hat er schon zahlreiche Mangroven in den Boden gebracht und pflegt diese professionell.

In seinen ersten 1 ½ Jahren hatte Wilson schon 8.000 Bäumen gepflanzt! Wenn die Bedingungen günstig sind, das heißt, es ist Ebbe und weder Seegras noch Steine oder Ähnliches behindern die Pflanzungen, schaffte er es, täglich rund 500 Mangroven zupflanzen. Das ist eine große Menge!

 

Wilson hat eine persönliche Kindheitserinnerung an einen Mangrovenpool

Es gibt viele Gründe, warum Wilson Mangroven pflanzt. Im laufe des Artikels wirst du mehr über sie erfahren. Doch zuerst soll Wilson’s persönliche Mangrovengeschichte erzählt werden. Ein Gefühl der Machtlosigkeit brachte ihn dazu, sich für positive Veränderungen einzusetzen.

Vor vielen Jahren nahm Wilson seine Freunde mit zu seinem Mangrovenpool, eine von Mangroven gesäumte Wasserstelle in der geschwommen werden kann.

Stelle dir nur den Spaß vor, den er und seine Freunde dort hatten: Schwimmwettkämpfe, nach Fischen tauchen oder einfach nur das kühle Nass an einem heißen Tag genießen.

 

Doch eines Tages wurde dieser wunderbare Mangrovenpool von Geschäftsleuten zerstört. Sie holzten die Mangroven ab, um Fisch- und Garnelenfarmen zu installieren. Solche Zuchtstationen für Meerestiere belasten das Wasser und das Sediment mit Chemikalien und Medikamentenrückständen, die bei der Fisch- und Garnelenzucht eingesetzt werden, um den Ertrag zu sichern oder zu steigern.

So werden nicht nur wertvolle Mangrovenbestände abgeholzt, die Areale werden auch verseucht, dass neue Mangroven kaum dort wachsen können.

Wilson war fassungslos, was der Natur, in der er sich so geborgen und frei fühlte, angetan wurde. 

Bis heute vermisst Wilson seinen alten Mangrovenpool. Er hat sich versprochen, seinen Kindern einen Neuen zu pflanzen, damit sie genauso schöne Kindheitserinnerungen haben können, wie er.

Möchtest du mehr noch mehr über Mangroven und unser Projekt auf den Philippinen erfahren? Folge uns auf LinkedIn & Instagram – Dort gibt es die Neusten Updates unserer Projekte!

 

Das Pflanzen von Mangroven hat einen positiven Impact auf die Zukunft der Philippinen

Eine tropische Insel in Südostasien zu sein hat nicht nur Vorteile. Die Philippinen sind stark betroffen von den Auswirkungen des Klimawandels. Der Meeresspiegel steigt und Naturkatastrophen nehmen zu.¹

Darüber hinaus gibt es zunehmend Probleme mit Bodenerosion, Erntequalität, Erdrutschen und dem Management von Wassereinzugsgebieten als Folge der Entwaldung.

Die Zeit wird knapp. Deshalb ist schnelles Handeln angesagt. Click A Tree pflanzt auf den Philippinen unter Supervision der dortigen Universität. Die Mangrovenarten bilden zusammen gesunde und resiliente Ökosysteme. Durch das Pflanzen in Waldlücken, werden geschlossene Wälder gebildet.

Wilson alleine hätte nicht die Möglichkeit, das Klima positiv zu beeinflussen und die Natur seiner Heimat zu schützen, aber zusammen mit Click A Tree  macht er echten Impact. Das fördert seine Motivation enorm! Er arbeitet nicht für irgendeine Organisation, sondern er hilf seiner Region und bewahrt die geliebte Natur für seine Kinder.

 

 

 

Das Leben für Fischerfamilien auf den Philippinen ist ohnehin schon hart genug, aber wenn sich die Wetterbedingungen verschlechtern, können sie ihre Familien nicht ernähren.

Das Pflanzen von Mangroven hilft Wilson und anderen, indem es ihnen ein stabiles Einkommen verschafft, während die Mangrovenwälder mehr Wild- und Meereslebewesen anlocken.

 

Die Superkräfte von Wilsons Mangroven

Mangroven als Nahrungsquelle

 

Sind die Mangroven einmal gepflanzt, dauert es nicht lange, bis die ersten Muscheln auf den jungen Mangrovenstängeln zu sehen sind. Wilson und die anderen Mitarbeitenden sammeln sie und verkaufen einen Teil ihres Fangs auf dem Markt und verwenden den Rest, um Muschelsuppe zu kochen.

Wenn die Mangroven älter werden, machen mehr Meereslebewesen die Wurzeln der Mangroven zu ihrer Heimat. Der verworrene Bereich schafft einen sicheren Raum für das Leben unter Wasser, einschließlich vieler Arten von Fischen, Krabben und Garnelen.

 

 

 

Mangroven schützen die Menschen vor Überschwemmungen und Erosionen, sind aber auch eine wichtige Nahrungsquelle für den Menschen sowie das Unterwasserleben.

Aber wusstest du, dass Mangroven auch Plastik aus dem Meer sammeln?

Mangroven im Kampf gegen die Plastikverschmutzung

Plastikverschmutzung ist ein großes globales Problem. Besonders an der Küste von San Isidro verfängt sich Plastikmüll in den Mangroven. Hier wird durch die Strömung viel Plastikmüll angeschwemmt. Aber  Plastikmüll ist im gesamten Ozean vorhanden.

 

 

 

Wilson erlebt dieses Problem aus nächster Nähe, wenn er an den Strand geht. In vielen asiatischen Ländern ist wirklich alles in Plastik verpackt, von ihrem Morgenkaffee bis hin zum Brot. Und der größte Teil des Plastiks wird später im Meer zu sehen sein, da keine Recyclingflächen vorhanden sind. Dies ist auch der Fall in Wilsons Dorf.

Click A Tree möchte der Plastikverschmutzung entgegenwirken, darum lassen wir Plastik aus dem Meer sammeln: Für jeden gepflanzten Mangrovenbaum wird 1 kg Plastik aus dem Meer gesammelt. Dieses Plastik wird in Davao zu bunten Schulstühlen recycelt. 

Erfahre mehr über die Superkräfte von Mangroven in hier: Mangrovenwälder – Die Allround-Helden [7 lebenswichtige Funktionen + 4 einzigartige Mangroven-Fakten]

Diesen Unterschied macht das Pflanzen von Mangroven auf den Philippinen

  • Mangroven zu pflanzen bedeutet, Familien und ihre Häuser zu schützen.
  • Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle.
  • Und Mangroven zu pflanzen bedeutet, Chancen zu schaffen.

 

Wilson und sein Baumpflanz-Team pflanzen Bäume, um ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Durch das Pflanzen von Mangroven können sie sicherstellen, dass die Zukunft ihrer Kinder stabil genug ist, ohne dass sie woanders hinziehen müssen, um Arbeit zu finden.

Für Wilson ist es wichtig, dass sich seine Kinder sicher fühlen und dass sie wissen, dass sie ein Leben ohne existenzielle Schwierigkeiten führen können.

 

Wilsons Traum

„Ich hoffe, dass mehr Menschen die wichtige Rolle verstehen, die Mangroven für das Meer, das Land, die Umwelt, aber auch für unsere Lebensgrundlage haben.“

 

So kannst auch du Mangroven pflanzen

Du kannst dazu beitragen, das Leben der Menschen positiv zu verändern, indem du mit Click A Tree Mangroven pflanzt.

Du siehst, es geht nicht allein um Klimaschutz, es geht um reale Menschen mit persönlichen Schicksalen. Zusammen können wir Wilsons Traum verwirklichen und die Mangrovenwälder auf den Philippinen bewahren.

In unserem Shop findest du passende Lösungen für dich und dein Unternehmen. Kontaktiere uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

 

Quellen

¹ http://www.klimaretter.info/serie/das-meer-steigt/23482-philippinen-alleingelassen-im-klimawandel